» Erdgas» Flüssiggas» Heizöl» Strom» Brennholz» Pellets» Hackschnitzel» Braunkohlebriketts» Weizen

Gelungener Brennstoff-Mix: Braunkohlenbriketts, Holzscheite und Holzbriketts

Holzbriketts haben sich in den letzten Jahren als ein weiterer Baustein im Brennstoff-Mix etabliert und werden heute vorwiegend in modernen Feuerstätten wie Kamin- und Kachelöfen eingesetzt. Sie stellen eine Ergänzung zu Braunkohlenbriketts und Scheitholz dar und sind sowohl im Fachhandel als auch in Verbraucher- und Baumärkten erhältlich.

Holzbriketts werden aus unbehandelten Hobelspänen und Sägemehl hergestellt. Unter hohem Druck und ohne Zusatz von Bindemitteln werden sie zu einheitlich großen Briketts geformt. Als genormtes Brennmaterial verfügen sie in ihrer komprimierten Form über eine gleichmäßig hohe Energiedichte. Damit sind sie dem Kaminholz, das zuweilen in unterschiedlicher Qualität angeboten wird, deutlich überlegen.

Sauber und handlich verpackt als 10 kg-Packs werden qualitativ hochwertige Holzbriketts beispielsweise unter der Marke "Heizprofi" angeboten. Sie sind auf diese Weise leicht zu transportieren, bequem zu lagern - und sie verbrennen als echtes Holzprodukt CO2-neutral. Holz gibt nämlich bei seiner Verbrennung immer nur genau so viel Kohlendioxid ab wie der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Insofern gelten Holzbriketts als "grüner" Brennstoff.

Kaminofenbesitzer schicken ihre Heizkosten "in den Keller"
Dem Besitzer einer modernen Feuerstätte bietet sich damit eine breite Auswahl an Brennstoffen, die er beliebig miteinander kombinieren kann: Anfeuerholz und Kaminholz oder wahlweise Holzbriketts zum raschen Aufheizen des Kamins, Braunkohlenbriketts für gleichmäßige Flammen, eine lang anhaltende Glut und konstante Wärme. Immer mehr Verbraucher genießen auf diese Weise ihre Kaminabende - und schicken die Heizkosten auf direktem Wege "in den Keller".



[Quelle: Rheinbraun Brennstoff GmbH]

Biogas zum Heizen: Angebot wächst langsam, aber stetig
Grüne Energie aus der Steckdose ist für viele Verbraucher inzwischen selbstverständlich.
Moderne Öl-Brennwerttechnik – wirtschaftlich und zukunftssicher
Besitzer älterer Öl-Heizungen sollten jetzt die Gelegenheit nutzen und ihre Anlage modernisieren.
Biokohle für das Klima: Kohle aus Pflanzenabfällen
Abfälle in Kohle verwandeln, um damit CO2 dauerhaft zu binden - damit beschäftigen sich Wissenschaftler weltweit und sehen bereits die schwarze Revolution heraufziehen, schreibt das Magazin Technology Review.
Auch mit Eis lässt sich heizen
Das frisch sanierte Stuttgarter Stadtarchiv zeigt, dass sich auch mit Eis heizen lässt.
Effizient heizen und sparen mit erneuerbaren Energien
Das optimale, grundsätzlich standardisierte Heizungssystem mit Erneuerbaren Energien - sozusagen von der Stange - gibt es nicht.
Ölheizung überzeugt mit sehr guten Emissionswerten
Feinstaubemissionen von Ölheizgeräten sind äußerst gering.