» Energiepass» Erdgas-Entstehung» Erdgas für Autos» Staatliche Förderungen

So entsteht Erdgas

Erdgas ist ein fossiler Brennstoff, entsteht also aus organischen Stoffen und Lebewesen. Der eigentliche Zeitraum der Entstehung liegt je nach Vorkommen zwischen 20 und 500 Millionen Jahren zurück. Kleinstlebewesen wie Mikroorganismen, Algen oder Plankton sanken damals in den Ozeanen auf den Grund und wurden im Laufe der Zeit von Sand- und Gesteinsschichten überlagert.

Erdgas Förderung Waren diese Schichten luftundurchlässig, bildete sich durch chemische Reaktionen im Laufe der Jahrmillionen das heute bekannte Erdgas und Erdöl.

Die meisten Erdgasvorkommen sind kombiniert mit dem gleichzeitigen Vorkommen von Erdöl, wobei sich das Erdgas aufgrund der geringeren Dichte meist in Blasen oder Sedimentschichten oberhalb der Erdölanreicherungen findet.

Erdgasfelder sind also vornehmlich dort zu finden, wo vor vielen Millionen Jahren noch Ozeane waren. Auf Europa bezogen sind dies vor allem Skandinavien, Baltikum und der Mittelmeerraum. Aber auch in der Alpenregion sind Erdgasfelder zu finden.

Erdgasgewinnung

Die Gewinnung von Erdgas erfolgt i.d.R. durch Tiefenbohrungen, wobei die unterirdischen Gasblasen in einer Tiefe von 500 bis 10.000 Metern angezapft werden. Effektiver ist jedoch die Bohrung nach Erdöl, wobei gleichzeitig das Erdöl durch eine zusätzliche Leitung im Bohrloch abgeschöpft und separat nach oben geleitet wird.

Verarbeitung

Um Erdgas als Brennstoff erst richtig nutzen zu können, muss es zunächst gesäubert und "getrocknet" werden. Dies ist ein Vorgang, bei dem dem Erdgas zunächst das Wasser entzogen wird.

[Foto: RWE Dea AG]

Energiepass: Mietnebenkosten schnell erkennen
Das Bundeskabinett hat Mitte 2007 die Energieeinsparverordnung EnEV mit den Änderungen des Bundesrates verabschiedet.
Erdgas als Treibstoff für Autos
Neben der Verwendung als Brennstoff für Heizungen wird Erdgas seit etwa 1995 auch als Treibstoff in Fahrzeugen verwendet.
Braunkohlebriketts
Deutschland ist arm an Rohstoffen, einzige Ausnahme - Braunkohle.
Getreideheizung: Heizen mit Weizen
Getreide zum Heizen - diese Vorstellung klingt zugegebener Maßen für viele doch recht fremd und utopisch denn eigentlich verheizen wir hier doch unsere Lebensmittel.
Warmwasser - Energiesparen in der Küche
In der Küche wird oft und viel warmes Wasser benötigt.
Hitzeschutz und Energieeffizienz von Wohnungen
In den letzten Jahren hat die Sonneneinstrahlung im Sommer, verbunden mit stetig steigenden Temperaturen, immer neue Rekordwerte erreicht.