Heizgeräte mit Flüssiggasflaschen: Sicherheit hat Vorrang

Um kurzfristig Kälteeinbrüche zu überbrücken, kommen sehr oft Heizgeräte zum Einsatz, die mit Flüssiggas betrieben werden. Beim Umgang mit Flüssiggasflaschen sind jedoch grundsätzliche Sicherheitsregeln zu beachten. Darauf machen die Experten des Verbraucherportals garten-bauen-wohnen.de aufmerksam.

So stellt der Transport von Gasflaschen im eigenen Wagen keine Gefahr dar. Die stabilen Metallbehälter sind mit einer Schutzkappe ausgestattet, die das Ventil vor Beschädigung schützt. Allerdings müssen die Flaschen während der Fahrt mit einem Spanngurt gesichert sein.

Mehr Aufmerksamkeit hingegen verlangen die Gasheizgeräte und ihre Anschlüsse. Insbesondere die Leitungen, Schläuche, Ventile, Armaturen und Verbindungsstücke müssen sachkundig montiert sein, um einen unkontrollierten Gasaustritt sicher ausschließen zu können. Notwendige Installationen oder Reparaturen sollte man daher ausschließlich von Fachleuten ausführen lassen.

Außerdem ist Flüssiggas - auch als Propan oder Butan bekannt - schwerer als Luft und darf daher nicht in Kellerräumen zum Einsatz kommen, die unterhalb der Erdoberfläche liegen, da sich austretendes Flüssiggas in den Räumen ansammeln könnte. Hierdurch kann unter Umständen ein gefährliches Gasgemisch entstehen, das explosionsartig verpufft.

[Quelle: garten-bauen-wohnen.de]

So holen Sie mehr aus Ihrem Heizungsthermostat
Sie gehören zur Standardausrüstung jeder Heizung und werden mehrmals täglich bedient.
Nur jede dritte Brennwertheizung hält, was sie verspricht
Brennwertheizungen halten nicht, was sie versprechen - zu dieser ernüchternden Bilanz kommt die Aktion Brennwertcheck der Energieberatung der Verbraucherzentralen.
Privathaushalte: jede vierte Kilowattstunde für Computer, Monitor, TV & Co.
23,4 Prozent - die Geräte der Informations- und Unterhaltungselektronik verursachen fast ein Viertel des Stromverbrauchs der privaten Haushalte.
Energiesparkonto: Was Sparmaßnahmen wirklich bringen
Rund 80 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Privathaushalten verschlingen allein die Heizung und das warme Wasser für Dusche und Co.
Abschalten im Urlaub gilt auch für die Heizung
Wenn Hausbesitzer im Sommer ihre Häuser verlassen und im Urlaub abschalten, sollten sie Gleiches auch mit ihrer Heizanlage zu Hause tun.
Heizungskomponenten optimieren und Energiekosten einsparen
Wenn es draußen zunehmend kalt wird, soll es drinnen umso gemütlicher und behaglicher sein.