mobilcom-debitel SmartHome: 30 Prozent weniger Heizkosten

mobilcom-debitel sorgt mit SmartHome für behagliche Wohnräume und hilft, Heizkosten zu sparen. Deutschlands größter netzunabhängiger Telekommunikationsanbieter bietet ab sofort allen Interessierten in zehn ausgewählten Shops ein neues „Digital-Lifestyle“-Produkt an: Mit der SmartHome-Box ist es jetzt ganz einfach, einzelne Heizkörper mit Hilfe einer mobilen App via Smartphone aus der Ferne zu steuern. So lassen sich die Heizosten um bis zu 30 Prozent senken. Nach erfolgreichem Test soll das Produkt deutschlandweit ausgerollt werden.

mobilcom-debitel SmartHome: 30 Prozent weniger Heizkosten SmartHome steht für intelligente Energiesteuerung für das Zuhause. mobilcom-debitel bietet mit der SmartHome-Box ab sofort einen kostengünstigen Einstieg in cleveres Energiesparen und die Welt der smarten Wohnlösungen in den eigenen vier Wänden. Und so funktioniert‘s: Im Lieferumfang des Starterkits sind zwei Heizkörper-Thermostate inklusive drei Adaptern für die gängigsten Heizkörpersysteme enthalten. Sie können ohne Eingriff in das Heizungssystem und ohne Spezialwerkzeug einfach und schnell am Heizkörper montiert werden. Einmal installiert, lassen sich die Thermostate mit Hilfe einer mobilen App über ein Smartphone einzeln ansteuern und aus der Ferne regulieren. „Das Szenario ist bekannt: Man fährt in der Heizperiode über das Wochenende zu Freunden oder für einen längeren Zeitraum in den Urlaub. Um Heizkosten zu sparen, wird die Heizung herunter geregelt. Man möchte aber lieber in eine wohlig warme Wohnung zurückkehren. Mit unserem SmartHome-Produkt kann man über die Smartphone-App die Heizung von unterwegs auf die gewünschte Temperatur einstellen und sich über eine warme Wohnung bei der Rückkehr freuen“, erklärt Hubert Kluske, Geschäftsführer der mobilcom-debitel Shop GmbH.

Gesteuert werden die Thermostate über eine ebenfalls im Lieferumfang enthaltene Basisstation, dem „Cube LAN Gateway“. Er empfängt die gewünschten Temperaturinformationen von der Smartphone-App, leitet sie an die einzelnen Komponenten weiter und steuert so das heimische SmartHome-Netzwerk. Komplettiert wird das Starterset durch einen „Eco-Taster“. Er ermöglicht durch einen einzigen Tastendruck, alle angeschlossenen Heizkörper zum Beispiel beim Verlassen der Wohnung oder des Hauses gleichzeitig herunterzufahren. Ebenso fahren – sofern eine Fernwartung via App nicht gewünscht ist – nach nochmaligen Tastendruck alle Heizkörper auch gleichzeitig wieder hoch.

Bis zu 30 Prozent weniger Heizkosten
Mit dem innovativen mobilcom-debitel SmartHome-Starterkit lassen sich die anfallenden Heizkosten um bis zu 30 Prozent reduzieren. Das Starterpaket mit zwei Thermostaten inklusive Adaptern, Basisstation und Eco-Taster kostet einmalig einen Euro und dann 6,95 Euro im Monat. Der einmalige Anschlusspreis beträgt 19,95 Euro. Zusätzliche Einzelkomponenten zur Erweiterung des SmartHome-Netzwerks, wie zum Beispiel weitere Thermostate für zusätzliche Heizkörper, können jederzeit für jeweils 0,95 Euro monatlich und einen einmaligen Anschaffungspreis von einem Euro dazu gebucht werden. Die App für die Steuerung von unterwegs gibt es für die Betriebssysteme iOS und Android. Die Kunden können das Produkt jederzeit erweitern und bleiben technisch immer auf dem neuesten Stand.

Zur Zeit befindet sich das Produkt in der Testphase und wird in zehn Testshops von mobilcom-debitel angeboten. Hubert Kluske zeigt sich erfreut über die Resonanz bei den Kunden: „Mit den SmartHome-Produkten befinden wir uns gerade inmitten dieser Testphase. Die ersten Ergebnisse bestätigen uns darin, dass es ein großes Interesse unserer Kunden an diesen Produkten gibt.“ Der deutschlandweite Rollout in alle Shops von mobilcom-debitel ist für den Spätsommer 2012 vor der nächsten Heizperiode geplant.

[Quelle: mobilcom-debitel]

Abschalten im Urlaub gilt auch für die Heizung
Wenn Hausbesitzer im Sommer ihre Häuser verlassen und im Urlaub abschalten, sollten sie Gleiches auch mit ihrer Heizanlage zu Hause tun.
Heizungskomponenten optimieren und Energiekosten einsparen
Wenn es draußen zunehmend kalt wird, soll es drinnen umso gemütlicher und behaglicher sein.
Nur jede dritte Brennwertheizung hält, was sie verspricht
Brennwertheizungen halten nicht, was sie versprechen - zu dieser ernüchternden Bilanz kommt die Aktion Brennwertcheck der Energieberatung der Verbraucherzentralen.
So holen Sie mehr aus Ihrem Heizungsthermostat
Sie gehören zur Standardausrüstung jeder Heizung und werden mehrmals täglich bedient.
Privathaushalte: jede vierte Kilowattstunde für Computer, Monitor, TV & Co.
23,4 Prozent - die Geräte der Informations- und Unterhaltungselektronik verursachen fast ein Viertel des Stromverbrauchs der privaten Haushalte.
Energiefresser: Warmwasserbereitung verbraucht zwölfmal mehr Energie als Beleuchtung
Während viele Bundesbürger mit Energiesparlampen erfolgreich Strom sparen, unterschätzen die meisten Verbraucher bislang die Kosten des Warmwasserverbrauchs.